Auch die Europäische Union setzt sich mit dem Thema „Additive Fertigung“ auseinander und stuft den 3D-Druck mittlerweile sogar als Key Enabling Technology (KET) ein.

Der kürzlich erschienene Report mit dem Titel „3D-printing: Current and future application areas, existing industrial value chains and missing competences in the EU“ widmet sich dabei vor allem verschiedenen möglichen Anwendungsgebieten und den in der EU vorherrschenden Bedingungen.

This report aims to detect missing capabilities in European regions regarding current and upcoming 3D-printing applications. This will lay the ground for closer cooperation between actors across EU regions to accelerate the market uptake of 3D-printed solutions

Weitere Informationen zur Untersuchung finden sich auf der Projekt-Webseite der Europäischen Union. Der vollständige Report ist dort ebenfalls verfügbar.