Ilse Aigner, Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, und Prof. Dr.-Ing. Martin Bastian, Leiter des SKZ, präsentierten die Zukunft der Kunststoffverarbeitung vor rund 300 Gästen aus Politik und Wirtschaft und feierten, dass in Würzburg ein echtes Zentrum für die hochmoderne Produktion von Kunststoffteilen entsteht.
So wird innerhalb der nächsten drei Jahre wird mit der SKZ Modellfabrik eine zukunftsweisende Fabrikationsanlage entstehen, die mit modernsten Konstruktions-, Design- und Visualisierungsmitteln eine Entwicklungsumgebung mit Modellcharakter darstellen wird.
Die Modellfabrik 2020, in der interdisziplinär geforscht wird, um den Unternehmen bei der Bewältigung dieser vielfältigen Herausforderungen zur Seite zu stehen und ihre Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu sichern, wird in Würzburg aufgebaut. Es sollen neue Verfahren und Vorgehensweisen zur schnelleren und effizienteren Produktentstehung und Produktentwicklung erprobt und Ansichtsmuster durch Rapid-Prototyping-Prozesse hergestellt werden, um additive Fertigungsverfahren (3D-Druck, selektives Lasersintern usw.) für deutlich breitere Anwendungsfelder zu entwickeln.

Weiterführende Informationen finden Sie im ausführlichen Bericht des SKZ sowie in einem Beitrag von TV Touring.