3D-Drucker revolutionieren ganze Industriezweige.
Vor allem die Automobilbranche setzt bereits intensiv auf additive Fertigungsverfahren. Doch welche konkreten Anforderungen stellen OEMs an moderne 3D-Druck-Systeme? Welche Möglichkeiten bieten sich aktuell bei Metallen und Kunststoffen?

Experten von Volkswagen, Audi, Siemens, DLR, Fraunhofer IML und IWU, TU München, Airbus, Voxeljet, SLM Solutions, Concept Laser, Alphacam, Cirp, ExOne, Fecon, Robomotion, Inspire, Noerr und viele mehr referieren auf der Fachkonferenz: 3D-Druck – Additive Fertigung in der Automobilindustrie.

Die Veranstaltung findet am 20. und 21. Oktober in Augsburg statt und wird von Süddeutscher Verlag Veranstaltungen organisiert. Sie bietet Herstellern und Anwendern von 3D-Druck-Systemen eine Plattform, sich über aktuelle Herausforderungen auszutauschen, Netzwerke zu pflegen und über Trends und Perspektiven zu sprechen.

Die Konferenz dauert zwei Tage, darin enthalten sind 20 Fachvorträge, eine Werksbesichtigung bei der ExOne-Europazentrale in Gersthofen, eine Abendveranstaltung und die Möglichkeit, neue Impulse zu erhalten und sich mit Kolleginnen und Kollegen aus der Fachwelt auszutauschen.
Das vollständige Programm der Fachkonferenz finden Sie hier.